Einträge von Fachanwaltskanzlei Wiederhold

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Studium Humanmedizin (Sachsen)

Unsere Mandantin hatte eine Prüfung im Rahmen ihres Medizinstudiums endgültig nicht bestanden und ging in Widerspruch, der jedoch erfolglos blieb. Nachdem auch das Verwaltungsgericht die Klage abgewiesen hatte (im Raum standen u.a. diverse Verfahrensfehler), erreichte Frau RAin im Beschwerdeverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht, dass ein Vergleich geschlossen wurde: Der Prüfungsbescheid wurde zurückgenommen und unsere Mandantin darf […]

Note bleibt erhalten – Prüfung bestanden (Nordrhein-Westfalen)

Unser Mandant hatte mit anderen Studierenden eine Klausur im Studiengang Wirtschaftswissenschaften geschrieben. Bereits während der Prüfung wurde ein Verfahrensfehler gerügt, der zu einer Wiederholung der Prüfung geführt hätte. Anstelle einer Wiederholung der Prüfung passte die Hochschule jedoch die Bewertung an. Mit der Note war unser Mandant nicht zufrieden und ging selbst in Widerspruch. Die Hochschule […]

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin (Nordrhein-Westfalen)

Unsere Mandantin hatte ihre Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin nicht bestanden. Die Rüge u.a. verschiedener Verfahrensfehler (Verstoß gegen die Chancengleichheit u.a.) durch Frau RAin Wiederhold führte dazu, dass der entsprechende Bescheid über das Nichtbestehen der Prüfung aufgehoben und unserer Mandantin eine Wiederholung der Prüfung ermöglicht wurde.

Darf Arbeitgeber Urlaubsansprüche aus Elternzeit kürzen?

Eine Arbeitnehmerin, die als Assistentin der Geschäftsleitung angestellt war, hatte eine dreijährige Elternzeit genommen und einige Wochen darauf bei ihrem Arbeitgeber gekündigt. Für den Zeitraum der Kündigungsfrist beanspruchte sie Urlaub, den ihr der Arbeitgeber zu einem Teil gewährte. Der auf die Elternzeit entfallene Urlaub wurde jedoch um ein Zwölftel für jeden vollen Kalendermonat Elternzeit gekürzt.

Durchgefallen wegen fünf Minuten Verspätung?

Eine Studierende der Rechtswissenschaften hatte den mündlichen Teil des juristischen Staatsexamens zu absolvieren. Nachdem sie den zu Beginn stattfindenden Vortrag gehalten hatte, kam sie zum Prüfungsgespräch, das nach einer Pause stattfinden sollte, unentschuldigt um fünf Minuten zu spät. Daraufhin wurde sie von der Prüfung ausgeschlossen, und die komplette staatliche Pflichtfachprüfung wurde für nicht bestanden erklärt.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Erster Staatsprüfung Lehramt an Gymnasien (Sachsen)

Unser Mandant konnte seine wissenschaftliche Arbeit, die Teil der Ersten Staatsprüfung für Lehramt ist, nicht rechtzeitig abgeben. Die persönliche Situation unseres Mandanten, die ausschlaggebend für diesen Umstand war, wurde durch die Darlegungen von Frau RAin Wiederhold in zweiter Instanz berücksichtigt. So verpflichtete das zuständige Oberverwaltungsgericht das Landesamt für Schule und Bildung im Wege der einstweiligen […]

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Diplomstudiengang Bauingenieurwesen

Unser Mandant war im Nachhinein von einer Modulprüfung zurückgetreten, sein Rücktrittsersuch von der Prüfungsbehörde jedoch nicht anerkannt worden. Da es bereits der zweite Wiederholungsversuch war und die Prüfung als nicht bestanden beschieden wurde, hätte dies für unseren Mandanten die Exmatrikulation bedeutet. Frau RAin Wiederhold konnte glaubhaft darlegen, dass es sich im Fall unseres Mandanten u.a. […]