Einträge von Fachanwaltskanzlei Wiederhold

Verpflichtung von Feuerwehrbeamten zur Ausbildung zum Notfallsanitäter rechtswidrig

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in der Frage, ob verbeamtete Feuerwehrleute vom Dienstherrn zu einer Ausbildung zum Notfallsanitäter verpflichtet werden können, eine Entscheidung getroffen, die für entsprechende Vorhaben in ganz Deutschland richtungsweisend sein dürfte. Hintergrund ist die Verordnung des Sächsischen Innenministeriums über die Rettungsdienstplanung im Freistaat Sachsen, wonach ab dem 1. Januar 2024 die Rettungswagen mit […]

Verhinderung der Rücknahme einer Prüfungsbewertung (Nordrhein-Westfalen)

Unser Mandant hatte sich, nachdem er in einem Studiengang eine Prüfung endgültig nicht bestanden hatte, einige Zeit später für den gleichen Studiengang noch einmal eingeschrieben. Dies geschah ohne Täuschungsabsicht. Nachdem er den Studiengang absolviert hatte, verfasste er die Bachelorthesis, die als bestanden bewertet wurde. Bald darauf erhielt er jedoch ein Schreiben der Hochschule, wonach die […]

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Sachsen)

Unsere Mandantin hatte vom Prüfungsamt eine Nachricht erhalten, wonach sie den Erstversuch in einer Modulprüfung nicht bestanden hätte, da sie zur eigentlichen Prüfung gar nicht zugelassen worden war. Hintergrund sei u.a. eine verspätete Abgabe der Prüfungsvorleistung gewesen. Frau RAin Wiederhold konnte dieses Argument jedoch entkräften mit der Folge, dass unsere Mandantin noch einmal in das […]

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Bachelorstudiengang Psychologie (Rheinland-Pfalz)

Unsere Mandantin hatte eine Modulprüfung des Bachelorstudiengangs Psychologie, die in Form einer e-Klausur mittels MC-Verfahren durchgeführt worden war, endgültig nicht bestanden. Vor Gericht verwies Frau RAin Wiederhold auf diverse Bewertungs- und Verfahrensfehler, die insbesondere aufgrund des Charakters der Prüfung zustande gekommen waren. Unserer Mandantin wurde letztlich ein weiterer Prüfungsversuch zugesprochen.

Genehmigung Rücktritt bzgl. Fernstudiengang Bachelor of Laws (Nordrhein-Westfalen)

Aufgrund einer Erkrankung konnte unser Mandant nicht an einer Prüfung innerhalb eines Fernstudiengangs teilnehmen. Dies teilte er vor der Prüfung mit und reichte ein Attest in Form einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nach. Die Prüfungsbehörde verlangte allerdings eine Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung. Unser Mandant ließ sich vom Arzt attestieren, dass er zur Zeit der Prüfung prüfungsunfähig erkrankt war. Auch das ließ […]

Kündigung bei berechtigter Kritik an Personalabteilung?

Ein Straßenbahnfahrer, der nach einem Arbeitsunfall seine Tätigkeit nicht mehr ausüben konnte, forderte von seiner Arbeitgeberin die Bezahlung seiner vor seinem Unfall geleisteten Mehrarbeitsstunden. Die Arbeitgeberin, ein öffentliches Nahverkehrsunternehmen, sagte ihm dies zu. Als in den nächsten Wochen keine Auszahlung erfolgte, rief der Mitarbeiter in der Personalabteilung des Unternehmens an. Er verlangte von der Mitarbeiterin […]

Neufestsetzung der Gesamtnote im Masterstudiengang Sozialpädagogik (Sachsen)

Die mit der Master-Arbeit erbrachten ECTS-Punkte unserer Mandantin waren laut Prüfungsordnung nicht ausreichend in die Gesamtnote der Master-Prüfung eingeflossen. Durch die fehlerhafte Berechnung war somit eine falsche Gesamtnote entstanden. Vor Gericht konnte Frau RAin Wiederhold erreichen, dass die Gesamtnote neu berechnet wurde. Unsere Mandantin erhielt dadurch die Gesamtnote „sehr gut“.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Studiengang Tiermedizin (Niedersachsen)

Nachdem unser Mandant die Wiederholungsprüfung  in einem Fachbereich des Studienganges Tiermedizin nicht bestanden hatte, konnte Frau RAin Wiederhold unter Verweis auf rechtliche Unstimmigkeiten (u.a. Änderung der Prüfungsordnung, Teilnahme unberechtigter Personen an der Prüfung, fehlende Transparenz) erreichen, dass unser Mandant die Prüfung erneut ablegen darf.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Erste Staatsprüfung Lehramt an Grundschulen (Baden-Württemberg)

Unsere Mandantin hatte die mündliche Prüfung in einem Fachbereich endgültig nicht bestanden und ging dagegen mit Hilfe von Frau RAin Wiederhold in Widerspruch. Die Rüge diverser Verfahrensfehler (u.a. unzulässiger Prüfungsstoff, Verstoß gegen Grundsatz der Gleichbehandlung) führte dazu, dass der Bescheid über das endgültige Nichtbestehen der Staatsprüfung aufgehoben und unserer Mandantin ein weiterer Wiederholungsversuch zuerkannt wurde.