Prüfung bzgl. der Laufbahnbefähigung der Fachrichtung Polizei

Unser Mandant hatte in einem Teilbereich einer Modulprüfung die geforderten Leistungen nicht erbracht und nach Zugang des negativen Prüfungsbescheids einen Härtefallantrag gestellt. Der Härtefallantrag wurde genehmigt und ein Wiederholungstermin für die Prüfung angesetzt. Jedoch sollte die Wiederholungsprüfung unter unzumutbaren Bedingungen stattfinden. Nach Intervention durch Frau RAin Wiederhold wurde dieser Termin verschoben, wodurch die Chancengleichheit für unseren Mandanten gewahrt bleibt.

Rücknahme Exmatrikulation bzgl. Bachelorstudiengang Umwelttechnik (Thüringen)

Unser Mandant hatte eine Prüfung in einem Modul des Bachelorstudienganges Umwelttechnik nicht bestanden und war daraufhin exmatrikuliert worden. Das Prüfungsamt hatte die Prüfung bereits als Letztversuch gewertet, während es für unseren Mandanten die erste Prüfung in dem Modul war, an der er teilgenommen hatte. Den beiden vorausgegangenen Prüfungen war er krankheitsbedingt ferngeblieben. Allerdings war das erste Attest laut Prüfungsamt nicht eingegangen und das zweite einen Tag zu spät abgegeben worden. Frau RAin Wiederhold rügte sowohl die Genehmigungspraxis bezüglich Krankschreibungen bei Prüfungen als auch diverse Verfahrensfehler und konnte erreichen, dass der Exmatrikulationsbescheid aufgehoben wurde und die zweite Wiederholungsprüfung als nicht abgelegt gilt. Somit hat unser Mandant die Möglichkeit, sein Studium erfolgreich fortzuführen und abzuschließen.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Niedersachsen)

Frau RAin Wiederhold konnte glaubhaft machen, dass unsere Mandantin u.a. aufgrund eines Bewertungsfehlers zu Unrecht durch die Prüfung zur Psychologischen Psychotherapeutin gefallen war. Die Prüfung wurde sodann neu und als bestanden bewertet.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Ausbildung zur Sozialpädagogin (Brandenburg) 

Innerhalb ihrer Ausbildung zur Sozialpädagogin wurde eine Praktikumsmappe unserer Mandantin als nicht bestanden bewertet. Frau RAin Wiederhold erreichte mit ihrem Widerspruch, dass unsere Mandantin die Möglichkeit bekam, die Arbeitsmappe zu überarbeiten. Dies gelang erfolgreich, sodass unsere Mandantin ihre Ausbildung fortsetzen kann.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Rheinland-Pfalz)

Unser Mandant hatte eine schriftliche Modulprüfung nicht bestanden. Nach der Rüge diverser Bewertungs- und Verfahrensfehler konnte Frau RAin Wiederhold für unseren Mandanten vor Gericht eine Einigung erzielen: Der Bescheid über das Nichtbestehen wurde aufgehoben und die Prüfung annulliert, sodass unser Mandant die Chance auf die erfolgreiche Fortsetzung seines Studiums hat.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Bachelor-Studiengang Architektur (Nordrhein-Westfalen)

Eine Modulprüfung unserer Mandantin im Studiengang Architektur war mit nicht bestanden bewertet worden. Frau RAin Wiederhold erreichte die Möglichkeit der Prüfungswiederholung, nachdem sie diverse Bewertungs- und Verfahrensfehler gerügt hatte.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. IHK-Fortbildungsprüfung zum Gepr. Industriemeister Metall (Baden-Württemberg)

Nachdem unser Mandant eine mündliche Prüfung nicht bestanden hatte, legte Frau RAin Wiederhold Widerspruch dagegen ein und begründete diesen u.a. mit einer unzulässigen Aufgabenstellung und diversen Verfahrensfehlern. Daraufhin wurde der Bescheid über das Nichtbestehen aufgehoben und unserem Mandanten eine Prüfungswiederholung ermöglicht.

Zulassung zur Prüfung zur Rettungsassistentin (Sachsen)

Unsere Mandantin war zur Prüfung zur Rettungsassistentin nicht zugelassen worden, da bestimmte Ausbildungsinhalte nicht anerkannt wurden. Frau RAin Wiederhold machte in ihrem Schreiben deutlich, dass die Voraussetzungen sehr wohl vergleichbar sind und erreichte eine Anerkennung durch die Landesdirektion. Unsere Mandantin wurde zur Prüfung zugelassen.

Erfolgreiche Anfechtung einer Steuerberaterprüfung (Baden-Württemberg)

Im Vorfeld ihrer Steuerberaterprüfung hatte unsere Mandantin einen Nachteilsausgleich beantragt, der ihr kurze Zeit vor Beginn der Prüfung jedoch nur zum Teil genehmigt wurde. Da unsere Mandantin die Prüfung endgültig nicht bestand, legte sie Widerspruch ein. Vor Gericht erreichte Frau RAin Wiederhold, dass der Prüfungsbescheid zurückgenommen und unserer Mandantin ein Wiederholungsversuch zugestanden wurde.

Exmatrikulation Weiterbildungsstudium Fachrichtung Sozialwissenschaften (Rheinland-Pfalz)

Unser Mandant hatte nach Abgabe seiner Projektarbeit der Prüfungsbehörde angezeigt, dass er diese aus gesundheitlichen Gründen nicht ordnungsgemäß verfasst hatte und wurde daraufhin exmatrikuliert. Mit Hilfe von Frau RAin Wiederhold und eines Gutachtens gelang es, die Prüfungsbehörde von der Rechtmäßigkeit eines Rücktritts im Nachhinein zu überzeugen. Dadurch wurde unserem Mandanten ein weiterer Versuch der Prüfungsleistung gestattet.