Zulassung zur Prüfung zur Rettungsassistentin (Sachsen)

Unsere Mandantin war zur Prüfung zur Rettungsassistentin nicht zugelassen worden, da bestimmte Ausbildungsinhalte nicht anerkannt wurden. Frau RAin Wiederhold machte in ihrem Schreiben deutlich, dass die Voraussetzungen sehr wohl vergleichbar sind und erreichte eine Anerkennung durch die Landesdirektion. Unsere Mandantin wurde zur Prüfung zugelassen.

Erfolgreiche Anfechtung einer Steuerberaterprüfung (Baden-Württemberg)

Im Vorfeld ihrer Steuerberaterprüfung hatte unsere Mandantin einen Nachteilsausgleich beantragt, der ihr kurze Zeit vor Beginn der Prüfung jedoch nur zum Teil genehmigt wurde. Da unsere Mandantin die Prüfung endgültig nicht bestand, legte sie Widerspruch ein. Vor Gericht erreichte Frau RAin Wiederhold, dass der Prüfungsbescheid zurückgenommen und unserer Mandantin ein Wiederholungsversuch zugestanden wurde.

Exmatrikulation Weiterbildungsstudium Fachrichtung Sozialwissenschaften (Rheinland-Pfalz)

Unser Mandant hatte nach Abgabe seiner Projektarbeit der Prüfungsbehörde angezeigt, dass er diese aus gesundheitlichen Gründen nicht ordnungsgemäß verfasst hatte und wurde daraufhin exmatrikuliert. Mit Hilfe von Frau RAin Wiederhold und eines Gutachtens gelang es, die Prüfungsbehörde von der Rechtmäßigkeit eines Rücktritts im Nachhinein zu überzeugen. Dadurch wurde unserem Mandanten ein weiterer Versuch der Prüfungsleistung gestattet.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Meisterprüfung im Maurer- und Betonbauerhandwerk (Brandenburg)

Für unseren Mandanten konnte Frau RAin Wiederhold erreichen, dass der Bescheid über eine nicht bestandene Prüfung zurückgenommen und ihm ein weiterer Wiederholungsversuch eingeräumt wurde. Gerügt wurde u.a. eine fehlerhafte Besetzung des Prüfungsausschusses.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Studiengang Pharmazie (Sachsen-Anhalt)

Unsere Mandantin hatte eine Prüfung endgültig nicht bestanden, was zugleich die Exmatrikulation bedeutet hätte. Frau RAin Wiederhold konnte plausibel darlegen, dass eine unerkannte Prüfungsunfähigkeit zum Nichtbestehen geführt hatte. Ein nachträglicher Rücktritt von der Prüfung wurde vom Prüfungsamt genehmigt.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Meisterprüfung (Baden-Württemberg)

Vor Gericht konnte Frau RAin Wiederhold u.a. einen Zusammenhang zwischen der nicht bestandenen Prüfung unserer Mandantin und einer Befangenheit zweier Prüferinnen nachweisen. Daraufhin erhielt unsere Mandantin die Möglichkeit einer Wiederholungsprüfung mit anderen Prüfern.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Masterstudiengang Lehramt (Niedersachsen)

Nachdem unsere Mandantin eine Modulprüfung endgültig nicht bestanden hatte, erreichte Frau RAin Wiederhold unter Verweis auf diverse Bewertungs- und Bewertungsverfahrensfehler eine Neubewertung der Prüfung.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Bachelorstudiengang Wasserwirtschaft (Sachsen)

Frau RAin Wiederhold konnte für unseren Mandanten erreichen, dass ein Bescheid über das Nichtbestehen einer Modulprüfung aufgehoben und unserem Mandanten ein weiterer regulärer Prüfungsversuch zugestanden wurde. Hintergrund war u.a. ein zum Teil unzulässiger Prüfungsstoff.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung bzgl. Meisterprüfung im Maurer- und Betonbauerhandwerk (Hamburg)

Nachdem unser Mandant eine Teilprüfung innerhalb der Meisterprüfung zum Maurer- und Betonbauer nicht bestanden hatte, konnte Frau RAin Wiederhold unter Verweis auf diverse Verfahrensfehler (u.a. teilweise fehlerhafte Gestaltung der Prüfungsaufgaben, fehlerhafte Zusammensetzung der Prüfungskommission) die Möglichkeit einer Prüfungswiederholung erreichen.

Neubewertung einer Masterarbeit bzgl. Studiengang Schulmanagement und Qualitätsentwicklung (Schleswig-Holstein)

Unser Mandant war mit der Bewertung seiner Masterarbeit im berufsbegleitenden Master-Weiterbildungsstudiengang Schulmanagement und Qualitätsentwicklung unzufrieden. Nachdem Frau RAin Wiederhold im Rahmen des Überdenkungsverfahrens diverse Einwendungen vorgetragen hatte, wurde letztlich aufgrund einer fehlerhaften Prüferbestellung der Bescheid aufgehoben und unser Mandant erhält eine Neubewertung seiner Masterarbeit.